Home » Wissenswertes

Schreibwettbewerb Thema Liebe

Geschrieben am 9. Dezember 2010 – 19:34Ein Kommentar

Autoren aller Altersklassen können hier ihr Können und Talent unter Beweis stellen. Der Schreibwettbewerb mit dem Thema „Die Facetten der Liebe“ des Community Verlag triboox, möchte jungen Nachwuchsautoren die Möglichkeit geben, sich in den Kategorien Kurzgeschichte und Lyrik zu versuchen.

Triboox ist ein Community Verlag und unterstützt junge Talente bei der Veröffentlichung ihrer Manuskripte und Bücher.
Autorinnen und Autoren, die sich mit ihrem Manuskript beteiligen möchten, können dieses bis einschließlich 31.01.2011 hochladen, es unter „Meine Manuskripte“ freigeben und so am Wettbewerb teilnehmen.

Die einzelnen Manuskripte werden von der Online-Community bewertet und über viele gute Bewertungen winkt vielleicht auch der Preis eines professionellen Lektorats inkl. Buchsatz. Die endgültige Entscheidung, wer diesen Wettbewerb gewinnt, trifft neben der Bewertung der Online-Community eine erfahrene Lektorin. Sie steht den Teilnehmern jederzeit mit wertvollen Tipps und Anregungen zur Verfügung.

Über das große Thema Liebe kann man vieles schreiben. Es ist ein fast unendliches Thema und dennoch darf nur ein Manuskript je Autor/in eingereicht werden. Das in deutscher Sprache verfasste Manuskript, sollte nicht länger als maximal 50 Seiten bei einer Schriftgröße von 12 Punkt sein. Selbstverständlich behält jede/r Autor/in am eigenen Manuskript das Copyright.

Triboox möchte mit diesem Wettbewerb besonders junge Autorinnen und Autoren fördern und ihnen eine Chance geben, ihre Werke zu veröffentlichen und so auf sich aufmerksam zu machen.
Die zwanzig besten Manuskripte werden in einem Gemeinschaftswerk als Buch zusammengestellt

Thema: „Die Facetten der Liebe“
Einsendeschluss: 31.01.2011

Ähnliche Themen:

  1. Schreibwettbewerb Nürnberger Kulturläden Ziel dieses Schreibwettbewerbes ist es, mit dem „Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden“ den literarischen Nachwuchs Mittelfrankens zu fördern. Der in...
  2. Schreibwettbewerb Historische Kurzgeschichten Der Autorenkreis Historischer Roman, Quo Vadis, und der Gmeiner Verlag haben mit Einsendeschluss 1.03.2011 einen Schreibwettbewerb zu ihrer Jahrestagung...
  3. Schreibwettbewerb Augsburger Dramatikerpreis Vielen noch jungen und vielleicht unbekannten Autoren eröffnet sich mit Schreibwettbewerben eine neue Möglichkeit, ihr Können und ihre Kreativität...
  4. Schreibwettbewerb Lyrik und Prosa Der Maike-Schneider- Literaturpreis ist seiner Namensgeberin gewidmet. Gleich zu Beginn ihres Studiums erkrankte Maike Schneider an unheilbarer Leukämie. Sie...
  5. Schreibwettbewerb „Stückemarkt“ Einsendeschluss 1.Dezember 2010 Unter der Originalausschreibung Der Stückemarkt findet seit mehr als 30 Jahren ein Wettbewerb der Förderinitiative für...

Ein Kommentar »

  • „ALLES SCHÖNE GEHT EINMAL ZU ENDE!“
    Autorenwettbewerb der Drehbuchschule Wolfgang Pfeiffer

    Der Berliner Filmproduzent Wolfgang Pfeiffer hat als Drehbuch-Coach 18 Jahre lang Menschen aus aller Herren Länder an gutes filmisches Erzählen herangeführt. In Zukunft wird er neue Arbeitsschwerpunkte setzen.

    Die Drehbuchschule Wolfgang Pfeiffer wird deshalb Ende dieses Jahres ihre Tätigkeit einstellen.

    Wolfgang Pfeiffer wird sich in Zukunft um die Entwicklung und Realisation von Filmprojekten kümmern und ein Zentrum für kinematographische Innovation einrichten.

    Verabschiedet wird die Drehbuchschule mit einem Schreibwettbewerb zum Thema „Alles Schöne geht einmal zu Ende“

    Zu gewinnen ist eine kostenlose Teilnahme an einem der beiden letzten Drehbuchintensivkurse von Wolfgang Pfeiffer, die im Juni und September 2011 beginnen.

    Teilnahmebedingungen:

    Einreichung einer eigenen dramatische Filmszene zum Thema „ALLES SCHÖNE GEHT EINMAL ZU ENDE“ von maximal vier Seiten Länge sowie eine kurze Biographie.

    Die Einreichung soll per Email an folgende Anschrift erfolgen:
    autorenwettbewerb@pfeiffer-film.de

    Einreichschluss ist der 27.05.2011, 12 Uhr.
    Der Gewinner wird am 30. Mai benachrichtigt.
    Weitere Informationen unter http://www.pfeiffer-film.de