Home » Autoren, Veröffentlichungen, Vorstellungen

Die Autorin Jana Kleinkes stellt sich vor

Geschrieben am 5. Januar 2011 – 20:09Kein Kommentar

Jana Kleines AiW Die Autorin Jana Kleinkes stellt sich vorIch schreibe seit meiner Schulzeit.
Die Ideen kommen auf verschiedene Weise. Manchmal beim fernsehen, manchmal beim lesen oder quatschen mit Freunden, die ich dann in einem kleinen Notizbuch aufschreibe, das ich fast immer dabei habe. Normalerweise habe ich einen Plot im Kopf, an den ich mich aber nicht zwangsläufig halte. Mit Mindmaps arbeite ich in der Regel nicht.

Um den Faden nicht zu verlieren, lese ich öfter nach, was ich bisher geschrieben habe und ob es mit dem, was ich noch vorhabe, harmoniert. Hintergrundinformation finde ich entweder im Internet oder in Büchern, die haufenweise in meine Wohnzimmerschrank lagern. Ich schreibe immer noch am liebsten mit meinem guten, alten Word 2000 Programm.

Ich habe bereits im Verlag veröffentlicht, allerdings bin ich jetzt auf Self-publishing im epubli-Verlag umgestiegen, da ich nicht ganz so gute Erfahrungen mit Verlegern gemacht habe. Oft werden sehr hohe Produktionskostenzuschüsse verlangt, weil man ja noch kein bekannter Autor ist und nicht abschätzen kann, wie oft sich das Buch verkauft. Dabei frage ich mich, wie soll man entsprechend bekannt werden, wenn man keine Chance bekommt?

Die Zeit, die ich in ein Buch investiere ist sehr unterschiedlich. Es kommt auf den kreativen Fluss an, dem ich dabei unterliege. Ein Buch habe ich in sechs Monaten fertiggestellt, bei einem anderen brauchte ich mehr als ein Jahr.

Klappentext zum Buch Schattenopfer:
Sind Katana, sogenannte Schattenopfer nur ein Mythos?
Lange Zeit lebten sie unerkannt zwischen den Menschen. Alles Leid und alles Unglück lenkten sie auf sich und wahrscheinlich wäre es immer so weitergegangen, wenn nicht eines Tages, die Katana von Saya, Nebai Lebana, während einer Mission in schwere Probleme geraten wäre.
Ein Ereignis jagt das Nächste und wird alles für immer verändern.

Inhalt:
Katana, Schattenopfer, welche erwählt werden, während sie noch im Mutterschoss schlafen, lenken alles Unglück und alles Leid, auf sich selbst. Machen es den Menschen in ihrer Heimat somit leichter, angenehmer, und bequemer.
Sie sehen sich selbst als die Hoffnung der Menschen, doch von jenen unerkannt, denn Katana sind nur ein Mythos. Wesen aus Legenden.
Eines Tages gerät die Katana von Saya, Nebai Lebana, während einer Mission in Schwierigkeiten und ganz im Gegensatz zur Norm schreitet der Herrscher von Saya ein und schickt einen Rettungstrupp los, den er zuvor in das Geheimnis der Schattenopfer einweiht.
Ein Ereignis jagt das nächste und alles beginnt sich zu verändern.
Meinungen müssen überdacht werden, Ansichten geändert.
Hat die Ära der Schattenopfer noch eine Zukunft oder ist sie vorbei?
Hat Nebai eine Chance auf eine glückliche Zukunft oder fesseln ihn die Verpflichtungen seiner Existenz.
Und wie wird Joana die Wahrheit verarbeiten, die sie über ihren besten Freund erfährt.

Ähnliche Themen:

  1. Die Autorin Evelyn Mayer stellt sich vor Mein Name ist Evelyn Mayer und ich liebe es, für meine Kinder Geschichten zu erfinden, aufzuschreiben und zu malen....
  2. Die Autorin Christiane Knepel stellt sich vor Mein Name ist Christiane Knepel. Hauptberuflich arbeite ich als Heilpraktikerin für klassische Homöopathie. Meine Freizeit verbringe ich gern im...
  3. Die Autorin Miriam Frankovic stellt sich vor Mein Name ist Miriam Frankovic und meine Geburtsstätte Lübeck – aufgewachsen bin ich in Travemünde, am Meer, was einen...
  4. Die Autorin Helga Silber stellt sich vor „Helga Silber“ ist mein Künstlername. Ich bin freischaffende Künstlerin, Betriebswirtin Fachbereich Werbung und Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Da...
  5. Die Autorin Rita Hajak stellt sich vor Meine Berufsausbildung zur Anwaltsgehilfin liegt schon lange zurück. Zuletzt hatte ich als Sekretärin in einem holländischen Unternehmen gearbeitet. Doch...

Kommentare sind geschlossen.