Home » Lesenswert, Wissenswertes

Gebrauchte Bücher verkaufen

Geschrieben am 16. Februar 2012 – 19:52Ein Kommentar

Buechertausch Gebrauchte Bücher verkaufenSeine ganz speziellen Lieblingsbücher hebt man meist für viele Jahre auf, vererbt sie teilweise sogar an den Nachwuchs. Doch irgendwann ist auch das größte Bücherregal übervoll. Was tun mit ausgelesenen Büchern? Zum Wegwerfen sind sie zu schade, einige kann man verschenken oder an gemeinnützige Organisationen spenden.

Gebrauchte Bücher aussetzen und finden lassen
Es gibt auch Aktionen, wo Bücher an bestimmten Orten einfach „ausgesetzt“ werden, beispielsweise in Bahnhöfen oder Wartezimmern. Für Vielleser würde es natürlich viel mehr Sinn machen, wenn die gebrauchten Bücher noch ein paar Euro wieder einbringen würden. Man kann sie auf dem Flohmarkt verkaufen oder auf Auktionsplattformen im Internet, wo man Bücher verkaufen kann. Doch oft verkaufen sie sich dort aus unterschiedlichen Gründen schlecht oder man bekommt nicht den gewünschten Preis. Da liegt es nahe, dass man sich in verschiedenen Portalen umsieht und hier und da sein Glück versucht.

Wo liegen die Unterschiede der Portale auf denen man Bücher verkaufen kann?
Da ist es gut, dass sich inzwischen einige Anbieter etabliert haben, die sich der Dienstleistung Buecher verkaufen verschrieben haben. Doch wenn es mehrere Portale gibt, dann liegen die Unterschiede im Detail der Konditionen. Diese Faktoren wurden auf der Webseite buecherverkaufen.org genauer unter die Lupe genommen und eine Übersicht erarbeitet, die jedoch keine Rangfolge darstellt. Es werden unter anderem die Portokosten beleuchtet, die Möglichkeit von Handy-Applikationen, Mindestverkaufspreise, Bezahlmöglichkeiten sowie Besonderheiten, z. B. europaweiter Ankauf oder schnelle Abwicklung.

Bevor also ein Buch ein eher tristes Dasein als Staubfänger fristet oder achtlos an irgendeiner Haltestelle herumliegt, hilft ein Blick auf buecherverkaufen.org bei der Suche nach einem lukrativen Angebot.

Tipp: Nicht zu lange warten, denn je neuer das Buch noch ist, je besser erhalten, desto besser sind die Verkaufschancen. Und im Bücherregal wird dann wieder Platz für viele neue Schmöker. Das Geld dafür muss man sich nicht vom Munde absparen, sondern hat es sogar übrig, dank des Verkaufs alter Bücher.

Ähnliche Themen:

  1. Autoren im Web
    stellen ihre Arbeit und ihre Bücher vor
    Erfolgreiche Autoren lassen keine Gelegenheit aus, um auf ihr Buch hinzuweisen und es zu bewerben. Autoren im Web gibt Ihnen...
  2. Bildungsverlage mit neuer Strategie Heute stehen die Bildungsverlage vor neuen und interessanten Anforderungen und Herausforderungen an innovative Technologien für die Bereiche Lernen und...
  3. Blättern Sie mit: Bücher im Wind Unter diesem Motto haben am 23. April der Börsenverein und die Stiftung Lesen mit Unterstützung wieder einige Aktionen und...
  4. Daten zum deutschen Buchmarkt Leider beziehen sich viele Zahlen auf das Geschäftsjahr 2008. Allerdings kann man auch mit diesen Zahlen einen interessanten Einblick...
  5. DKZV – Tausende Euro für 300 Bücher Allen Autoren, die auf Verlagssuche sind, sei der Artikel “Im Land der Dichter und Täuscher” auf Süddeutsche.de von André...

Ein Kommentar »

  • Doris Hinsberger sagt:

    Ein guter Tipp, vielen Dank. Bislang habe ich dafür Momox genutzt und konnte mich nun auf der Website buecherverkaufen.org davon überzeugen, dass dies eine gute Wahl war. Momox steht dort nämlich auf Platz 1.

    Am praktischsten finde ich, dass man die Sachen sogar kostenlos bei sich zuhause abholen lassen kann. Die kaufen übrigens nicht nur Bücher an, sondern auch CDs, DVDs, Spiele etc.

    Viel Freude beim Ausmisten!

Schreiben sie einen Kommentar!