Home » Autoren, Vorstellungen

Der Autor Andreas Bertits stellt sich vor

Geschrieben am 30. Oktober 2012 – 06:212 Kommentare

andreas bertits autoren im web 297x300 Der Autor Andreas Bertits stellt sich vorMein Name ist Andreas Bertits, ich bin 36 Jahre alt, verheiratet, habe drei Kinder und bin ausgebildeter Journalist. Ich arbeite jedoch derzeit auch im Beruf des Community Managers. Meine Interessen liegen neben meiner Familie bei Computerspielen, weswegen ich auch für bekannte deutsche Gaming-Websiten Artikel schreibe und auch bei einem großen Computerspiele-Magazin mein Volontariat absolviert habe.

Mein erstes Buch “Das Dunkle im Herzen” habe ich 2009 geschrieben und dieses Jahr veröffentlicht. Meine eigenen Erfahrungen im Berufsleben sowie die ständige Diskussion über die sogenannten “Killerspiele” haben mich dazu motiviert, meinen Roman zu schreiben.
Hierbei griff ich jedoch nicht nur auf meine persönlichen Erfahrungen zurück sondern auch auf die von Freunden, Bekannten und Verwandten.

Die Arbeit an meinem Buch habe ich aus einer Laune heraus begonnen, da mich einige Situationen zum Nachdenken gebracht haben. Es floss dann regelrecht aus mir heraus, weswegen mein erster Roman auch sehr zügig Form annahm.

Den grundsätzlichen Plot für meinen Roman hatte ich direkt von Anfang an im Kopf, jedoch hat er sich während des Schreibens gewandelt. Zur Erzählung über den Schüler Tom und seine Probleme gesellte sich später erst die Geschichte seines Vaters Markus hinzu, als Mittel, um der Story eine andere Perspektive zu geben. Um den roten Faden nicht zu verlieren, nutze ich Notizblöcke, um hier Gedanken und Ideen festzuhalten.

Zur Recherche benutze ich hauptsächlich das Internet und spreche viel mit Bekannten, Freunden und Verwandten sowie Kontakten, die ich während meiner Arbeit als Journalist geknüpft habe. Ich nutze Libre Office zum Schreiben.

Meinen Roman “Das Dunkle im Herzen” habe ich natürlich verschiedenen Verlagen angeboten, jedoch ohne Erfolg. Daher habe ich ihn über neobooks als E-Book veröffentlicht. Ich denke auch darüber nach, ihn als Book on Demand anzubieten.

Mit Buchverlagen habe ich bisher eher negative Erfahrungen gemacht, da einfach zu wenig Rückmeldung zu den Gründen einer Ablehnung kommt. Das ist natürlich verständlich, da die Lektoren wenig Zeit haben, für einen angehenden Autoren jedoch wäre es gut zu wissen, woran es gehapert hat.

Meinen ersten Roman habe ich in etwa einem halben Jahr fertig geschrieben, das Überarbeiten und der Feinschliff dauerte noch mal einige Monate. Jedoch bot sich mir erst mit dem Aufkommen des Self-Publishings als E-Book die Möglichkeit, den Roman zu veröffentlichen.

Über mein Buch:
Killerspiele! Gewalt und Computerspiele. Falsche Entscheidungen. Perspektivlosigkeit und Selbstzweifel. Ein dunkler Abgrund, in den zwei Menschen stürzen, die sich selbst und ihr Leben aus den Augen verloren haben.

Das Dunkle im Herzen Der Autor Andreas Bertits stellt sich vor

Der von Computerspielen begeisterte Abiturient Tom wird von Perspektivlosigkeit, familiären Problemen und Selbstzweifeln geplagt. Er ist in seine Mitschülerin Karla verliebt, die jedoch seine Liebe nicht erwidert. Als er die Studentin Steffi kennenlernt und in einem Turnier für Computerspiele gewinnt, scheint die Welt in Ordnung zu sein. Doch der Tod einer geliebten Person, das Verhältnis zu seinem Vater und der Kontakt mit Drogen lassen ihn in einen Sog aus Depressionen und Gewalt stürzen.

Toms Vater Markus dagegen beginnt, an den Entscheidungen, die er in seinem Beruf und seinem Leben getroffen hat, zu zweifeln. Um jedoch seine Familie nicht zu verlieren, beginnt er, Wege zu gehen, die zu keinem guten Ende führen könnten.

Beide Geschichten und Schicksale sind eng miteinander verknüpft und erzählen von einem dunklen Fleck im Herzen zweier Menschen.

Meine Website

Ähnliche Themen:

  1. Der Autor Marc Schröder stellt sich vor Mein Name ist Marc Schröder, ich bin 43 Jahre alt, verheiratet und Vater einer Tochter. Ich arbeite als Sprecher...
  2. Der Autor Philipp Porter stellt sich vor Mein Name ist Philipp Porter (53) und ich lebe mit meiner Frau Sabine (51) und meinem Kater Sam (13)...
  3. Der Autor Jean Ufniarz stellt sich vor Schon früh lernte ich, was es bedeutet auf sich selbst gestellt zu sein, und diese Weisheit begleitet mich bis...
  4. Der Autor Carsten Drecoll stellt sich vor Eigentlich arbeite ich, Carsten Drecoll, 44, als selbstständiger Lektor und Verleger in Freiburg. Dabei hatte ich es bisher hauptsächlich...
  5. Der Autor Till Kurbjuweit stellt sich vor Einerseits kann ich kein Blatt unbeschrieben lassen, andererseits bin ich selber kein „unbeschriebenes Blatt“. Vor zwei Jahrzehnten hatte ich...

2 Kommentare »

  • Richard22 sagt:

    Ich denke, es ist einfach der Beste Weg, seine Veröffentlichung selbst in die Hand zu nehmen, als immer Jahre lang zu warten, bis sich ein Verlag erbarmt. Als Autor wird man dann frustiert und fertig, und das ist schade. Dank des Selfpublishings ändert sich diese Warterei jetzt und wir Autoren können unsere Texte der breiten Masse vorstellen – endlich bekommen wir ein Publikum, das uns Feedback gibt – positiv oder negativ, je nachdem. Ich denke, das ist insgesamt einen super Entwicklung, da sich so die Vielfalt und das Angebot der Literatur wandelt und man entdecken kann, welche verborgenen Talente da bisher unentdeckt waren. Ich stöbere und veröffentliche gern vorzugsweise auf XinXii und kann diese Plattform nur empfehlen, da sie auch als Distributor agiert und Selfpublishing-Texte an große Shops ausliefert, wo ich so nie einen Zugang hätte. Ich bin diesen Entwicklungen und Möglichkeiten sehr dankbar!

  • Stella Kronsen sagt:

    Ich bin derzeit einen Roman zu schreiben. Dieser Artikel wird definitiv helfen Sie mir. Ich wusste nicht, dass Standard-Seite sollte einen Header mit Arbeitstitel und die Seitenzahl, und eine Fußzeile, die in den Namen des Autors stehen kann und Kontaktinformationen enthalten.