Home » Vorstellungen

„Axolotl Roadkill“ Helene Hegemann entschuldigt sich für den Textklau

Geschrieben am 8. Februar 2010 – 20:36Kein Kommentar

Der Star des Ullstein-Verlags hat zugegeben, Texte und Szenen ihres Buches „Axolotl Roadkill“ u.a. aus einem Buch eines Berliner Bloggers namens Airen geklaut zu haben.

Deef Pirmasens, seines Zeichens ebenfalls Blogger, entdeckte entsprechende Textpassagen und Songtexte im Buch der Jungautorin, die aus fremder Feder stammen. Erste Zweifel kamen ihm, weil Hegemann über die Berliner Clubzene, wie ein Insider schrieb, obwohl für unter 21jährige der Zutritt zum Beispiel in den im Buch erwähnten Club Berghain, gar nicht möglich ist. Als dann noch Szenen auftauchten, die sich exakt mit Texten aus dem Buch Airens deckten, war er sich sicher, dass hier offensichtlich abgeschrieben wurde. Das gesamte Interview, das die süddeutsche.de mit Deef Pirmasens führte, können Sie hier nachlesen.

Nachtrag: Natürlich beschäftigt der Fall weiter die Autoren und die Blogger. Ein paar weitere Artikel zum Thema finden sich im Literaturcafe und hier. Mittlerweile hat sich die Diskussion ausgeweitet und dreht sich hauptsächlich um das Handhaben der Buchberwertungen.

Ähnliche Themen:

  1. TOP Amazon-Rezensentin Helga König gibt erstmals ein Interview Helga König ist mit 2200 Rezensionen die erste Frau an der Spitze der Amazon-Rezensentinnen. Damit ist sie bei Autoren...
  2. DKZV – Tausende Euro für 300 Bücher Allen Autoren, die auf Verlagssuche sind, sei der Artikel “Im Land der Dichter und Täuscher” auf Süddeutsche.de von André...

Kommentare sind geschlossen.